Gute Nachrichten für Wattenscheid – Land stellt 4 Millionen Euro für Neubau der Dreifachturnhalle bereit

Zum Ende des Jahres gibt es für Wattenscheid ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk: Für den geplanten Neubau der Turnhalle des Märkischen Gymnasiums werden nun 4 Millionen Euro durch Landesmittel zur Verfügung gestellt. Dies teilte der Wattenscheider SPD-Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel mit.

Die Stadt hatte sich erfolgreich um diesen Fördertitel beworben. Ein Verbund von vier Wattenscheider Schulen (Hellweg- und Märkisches Gymnasium, Pestalozzi-Realschule und Maria Sibylla Merian-Gesamtschule), tragen mit dem Titel „Sportschule NRW“ zur nachhaltigen Athleten und Talentförderung des Olympiastützpunktes Wattenscheid bei. „Die bereitgestellten Fördermittel des Landes sind daher ein wichtiges Signal für die Schul- und Sportlandschaft in Wattenscheid und ein klares Bekenntnis zu unseren NRW-Sportschulen!“, so Yüksel.

Ein Neubau ist nötig, da die in die Jahre gekommene Einfachhalle (Propst-Hellmich-Promenade, Ecke Bahnhofstraße) auf einem instabilen Torfgrund steht und außerdem erhebliche Schäden aufweist. In Gesprächen konnten die zuvor bestehenden Hindernisse wie der Denkmalschutz aus dem Weg geräumt werden. „Dem Neubau steht somit nichts mehr im Weg. Sobald die Stadtverwaltung die entsprechenden Unterlagen vollständig eingereicht hat, stehen die Gelder des Landes bereit.“, so Yüksel. Im nächsten Jahr soll in einem Architektenwettbewerb der passende Entwurf für die Turnhalle und der Mensa ermittelt werden. Der Neubau soll sich gestalterisch möglichst gut in die historische Bausubstanz des Märkischen Gymnasiums einfügen.