Ausschuss für Europa und eine Welt

NRW liegt im Herzen Europas – und das nicht nur geographisch: Das Land Nordrhein-Westfalen ist aufgrund seiner Einwohnerzahl und seiner Wirtschaftskraft ein Schwergewicht auf dem europäischen Kontinent. Wäre NRW ein souveräner Einzelstaat in der Europäischen Union, wären wir mit ca. 18 Millionen Einwohnern an achter Stelle und mit einem BIP von rund 600 Mrd. Euro 2013 an siebter Stelle unter den 28 EU-Mitgliedstaaten.

Diese Zahlen machen deutlich, dass auch die nordrhein-westfälische Landespolitik ein sehr großes Interesse an den Abläufen in der EU haben muss. Denn jede Richtlinie oder Verordnung, die in Brüssel von den Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament verabschiedet wird, wirkt sich auch auf Nordrhein-Westfalen, unsere Politik und unseren Alltag aus.

Im Ausschuss für Europa und Eine Welt arbeite ich daher an der Willensbildung in europapolitischen und internationalen Fragen mit. Ich setze mich insbesondere mit aktuellen Entwicklungen in der Europäischen Union und der Welt auseinander, die Auswirkungen auf NRW haben und von besonderem Interesse für unser Bundesland sind.

Die Mitglieder des Ausschusses werden regelmäßig von der Landesregierung über die EU-Politik Nordrhein-Westfalens informiert. Die thematische Arbeit in diesem Ausschuss ist dabei sehr abwechslungsreich, da die Entscheidungen der Europäischen Union in viele Politikbereiche hineinwirken. Daher werden viele politische Initiativen gemeinsam mit anderen Ausschüssen des Landtags beraten.

Der Ausschuss thematisiert außerdem entwicklungspolitische Fragen im Bereich der Eine-Welt-Politik. Dazu gehören die internationalen Partnerschaften Nordrhein-Westfalens mit Entwicklungsländern und auch konkrete Entwicklungsprojekte.